SVI 1 | Erste punktet in Nußdorf

09.09.2019

TSV Nußdorf vs. SVI 1 2:2 (0:2)

Am Ende des Tages entführte der SVI einen Punkt aus dem Nußdorfer Hardtwäldle - und doch schlichen die Häfner-Schützlinge nach Spielende mit größtenteils hängenden Köpfen vom Platz. Was war passiert? Nach einer frühen roten Karte für die Gastgeber spielten die Illinger lange Zeit in Überzahl, führten zur Pause hochverdient mit 2:0 und mussten sich am Ende doch mit einem Punkt begnügen.

Der Aufstiegsfavorit aus Nußdorf legte vom Anpfiff weg den Vorwärtsgang ein, die Illinger Defensive um die Innenverteidiger Vitale und Köppl ließ zunächst jedoch kaum etwas zu. Allenfalls bei hohen Bällen wurde es im Illinger Sechzehnmeterraum gefährlich, einmal musste sogar die Oberkante der Latte für die Blauen retten. Als die Heimelf nach einer Viertelstunde Josenhans mit einer roten Karte verlor - er hatte infolge einer Rudelbildung SV-Abwehrmann Hitzler mit einem Kopfstoß niedergestreckt -, wendete sich das Blatt. Fortan spielte vor allem der SVI: Und wieder einmal war es Außenstürmer Keller, der mit einem gefühlvollen Schlenzer in den rechten Winkel den Bann brach und seine Farben sehenswert mit 1:0 in Führung brachte. Und die Gäste blieben direkt dran, spielten weiter munter nach vorne und belohnten sich noch vor dem Seitenwechsel mit dem 2:0: Keller tankte sich über links außen durch und passte scharf ins Zentrum, dort kam Toptorjäger Scheuermann auf dem nassen Geläuf angegrätscht und bugsierte den Ball willensstark in die Maschen.

Alles sprach zur Halbzeit für die Blauen, doch die Nußdorfer gaben nicht auf: Nach der Pause entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld, das sich nach und nach aber - trotz der numerischen Überlegenheit - in die Illinger Hälfte verlagerte. Als SV-Keeper Berberich in der 65. Minute einen Eckball unterlief, konnten die Gastgeber durch den völlig freigelassenen Grötzinger den Anschluss herstellen.

Was die Illinger sich dann vorwerfen lassen mussten, war, dass sie ihre Kontergelegenheiten nicht konsequent zu Ende spielten: Kleinert und Keller zielten am Tor vorbei und hielten Nußdorf so im Spiel. Der TSV kam schließlich nach einer feinen Kombination gegen die allzu passive Illinger Defensive sogar noch zum Ausgleich. Stuible wurde freigespielt und schob überlegt zum 2:2 ein. Im Anschluss konnte sich der SVi noch bei Schlussmann Berberich bedanken, der zweimal glänzend parierte und seiner Elf den Punkt festhielt. Offensiv kam in der Schlussphase von den Illingern letztlich etwas zu wenig, um die volle Punkteausbeute mitzunehmen. Am Ende steht dennoch ein hart erkämpfter Punkt: Damit bleibt die Häfner-Elf nach vier Spielen ungeschlagen und belegt mit 10 Punkten Platz 2 in der Tabelle.

 

Foto: Unser Capitano: André Wagner