SVI 1 | Derbysieger im Dauerregen

06.10.2019

SGM Roßwag/Mühlhausen vs. SVI 1 1:5 (1:1)

 

Mit einem vor allem in der zweiten Halbzeit überzeugenden Auftritt sichern sich die Blauen einen klaren 5:1-Derbysieg in Roßwag und setzen ihren herbstlichen Höhenflug nach dem Heimsieg gegen Gemmrigheim und im Pokal gegen Merklingen fort.

 

Von Beginn an waren es die Illinger, die auf dem glitschigen Geläuf das Spiel an sich rissen und bedingungslos nach vorne spielten. Bereits in der 4. Spielminute setzte Kapitän Wagner Sturmtank Heckele sehenswert in Szene, der sich gegen seinen Gegenspieler behauptete und mit links die frühe SV-Führung erzielte. Mit dieser Führung im Rücken blieben die Gäste dran, Scheuermanns Rechtsschuss strich nur wenige Zentimeter über den Querbalken. Die Schützlinge von Coach Häfner waren bestens eingestellt und spielten weiter munter nach vorne, einzig die Chancenverwertung ließ noch zu wünschen übrig: Unter anderem touchierte ein Franco-Schuss nach Rückpass von Außenverteidiger Schüle die Latte des SGM-Tors, ein Heckele-Versuch wiederum wurde auf der Linie von einem SGM-Akteur in höchster Not geklärt. Und so durfte sich der SVI bei Schlussmann Meister bedanken, der seine Farben zwei Mal vor dem Ausgleich bewahrte: Einmal parierte er einen Flachschuss nach einer Eckballvariante der SGM gekonnt mit dem Fuß, ein weiteres Mal blieb er im Eins-gegen-Eins Sieger. Machtlos war aber auch er kurz vor der Pause, als die Roßwager nach einem Eckstoß per Kopf den etwas schmeichelhaften Ausgleich erzielten.

 

Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie umkämpft - und es bedurfte einer sensationellen Einzelaktion von Tim Scheuermann, die den SVI auf die Siegerstraße brachte: Aus gut 35 Metern Torentfernung fasste er sich ein Herz und schoss den Ball Vollspann auf das Roßwager Tor. Die Kugel schlug zur Freude des Illinger Anhangs unter der Latte ein und Scheuermann wurde unter der Jubeltraube seiner Mitspieler begraben. Jetzt war es entscheidend, sich nicht den Schneid abkaufen zu lassen, sondern nachzulegen: Keller startete denn auch auf links einen beherzten Sololauf, dribbelte sich filigran durch die Abwehr und legte in die Mitte auf Franco, der nur noch den Fuß hinhalten musste und in der 69. Spielminute auf 3:1 stellte.

 

Die endgültige Vorentscheidung besorgte erneut Franco, der nur drei Zeigerumdrehungen später einen von Scheuermann uneigennützig quergelegten Flachpass zum 4:1 in die Maschen drückte. Und Scheuermann konnte an diesem Tag sein beeindruckendes Scorerkonto nicht voll genug kriegen: In der 87. Minute bediente er den eingewechselten Fink, der keine Mühe hatte und zum 5:1-Endstand einschob.

 

Alles in allem eine klasse Mannschaftsleistung und vor allem auch spielerisch eine klare Verbesserung der Häfner-Elf trotz der schwierigen äußeren Bedingungen. Am kommenden Sonntag wird man mindestens die gleiche Leistung abrufen müssen, um dem ungeschlagenen Spitzenreiter aus Hessigheim ein Bein stellen zu können. Wir dürfen also gespannt sein und freuen uns auf Sonntag!

 

Foto: Doppeltorschütze Leandro Franco