SVI 2 | Torreiches Unentschieden im kleinen Derby

06.10.2019

SGM Roßwag/Mühlhausen 2 vs. SVI 2 3:3 (1:2)

 

Die Zweite muss sich auswärts im Duell mit der Reserve der SGM Roßwag/Mühlhausen trotz einer doppelten Zwei-Tore-Führung am Ende mit einem Punkt begnügen.

 

Die Blauen gingen nach einer Viertelstunde in Führung, als Corrado gekonnt Außenstürmer Leicht in Szene setzte, der vor dem Tor cool blieb und zur verdienten Führung für den SV einschob. Nach einer knappen halben Stunde legten die Illinger nach: Tasselli erhielt auf außen den Ball, zog in die Mitte und schoss den Ball aus etwa 18 Metern Torentfernung unhaltbar ins linke Eck. Keine fünf Minuten später konnten die Gastgeber jedoch verkürzen und erzielten den 1:2-Pausenstand.

 

Nach dem Seitenwechsel war es Wernicke vorbehalten, die alte Zwei-Tore-Führung wieder herzustellen: In der 47. Spielminute traf er kurioserweise im Sitzen, nachdem er zuvor ausgerutscht war, den Ball aber dennoch sehenswert im oberen Eck versenkte. Wer nun glaubte, der SVI sei endgültig auf der Siegerstraße, sah sich getäuscht: Zunächst verkürzte die Heimelf durch einen verwandelten Foulelfmeter auf 2:3, ehe der Ex-Illinger Gutjahr nur zwei Minuten später zum Entsetzen des Illinger Anhangs sogar den 3:3-Ausgleichstreffer markierte.

 

In der letzten halben Stunde wogte die Partie hin und her, der SVI vergab durch Bagci noch eine Großchance und spielte viele Kontergelegenheiten schlichtweg zu schlampig zu Ende, um letztlich die drei Punkte mitzunehmen. Auf der anderen Seite musste die SV-Defensive um den Ex-Roßwager Lukas Schmidt (Bild) bis zum Schluss wachsam sein, um die Angriffe der Gastgeber abzuwehren. Gegen Ende des Spiels fielen dann leider einige Illinger Akteure mehr durch Gemecker gegenüber dem Schiedsrichter auf als durch ruhige und abgeklärte Spielweise. Dies hatte einige gelbe Karten und - im Falle von Bagci - sogar eine Gelb-Rote-Karte zur Folge, die allerdings auf einem Missverständnis basierte: Der SV-Spieler hatte durch Klatschen seine Mitspieler motivieren wollen, der Unparteiische wertete dies jedoch als hämisches Klatschen in seine Richtung und verwies Bagci des Feldes.

 

Am Ende steht immerhin der erste Auswärtspunkt, auch wenn Coach Schaefer, den die Disziplinlosigkeiten seiner Schützlinge sichtbar nervten, gerne mehr mitgenommen hätte. Am kommenden Sonntag wartet dann mit dem SV Horrheim der derzeit beste Gegner der Kreisliga B7 - wir freuen uns auf eine Reaktion unserer jungen Elf!

 

Foto: Lukas Schmidt gegen seinen alten Verein